Einschulung 2012

 

Nach dem Gottesdienst in der katholischen Kirche, den Herr Kaplan Ribeiro für die Erstklässler sehr einfühlsam und unter Einbeziehung der Kinder gestaltete, wurden die 19 Erstklässler gespannt von den vielen Gästen und der 4. Klasse samt Lehrerinnen in der Graf von Lauffen Halle erwartet.                                                                                               

Die Eltern der 4.Klasse hatten das Foyer der Sporthalle wunderschön dekoriert. Viele Buchstaben und auch Lola, die die Kinder beim Buchstabenlernen im ersten Schuljahr begleiten wird, zierten die Wände. Aus der Küche drang der Duft köstlicher Canapés, die den wartenden Eltern und Gästen die Zeit, in der die Erstklässler ihre erste Unterrichtsstunde verbringen würden, verkürzen sollten.
 

Herzlich willkommen geheißen wurden die Kinder gesanglich von den Viertklässlern. "Guten Morgen" hieß es in vielen Sprachen - einem Lied, das die neuen Erstklässler schon vom Kindergarten kannten.

 

Die 4. Klasse hatte mit Ihren Lehrerinnen Frau Hodapp und Frau Munz das lustige Theaterstück: Robi und der Bücherwurm eingeübt.
Robi, der Roboter, war gerade geölt worden und konnte dennoch nicht rechnen. Wo kann man das lernen?

Die neuen Schülerinnen und Schüler hatten schnell eine Antwort: Natürlich in der Schule!

Frau Riedl hatte zwei Geschenke vorbereitet. Eine Pflanze für das Klassenzimmer und 19 Glückssteinherzchen.

Auf Nachfrage, was denn mit den Pflanzen besonders sei, antwortete ein Kind: "Die vertrocknen!" Darauf Frau Riedl: "Ja, die in der Vase - aber die im Topf?" Daraufhin die kluge Antwort: "Die vertrocknen langsamer!" Es bleibt zu hoffen, dass sich die Pflanze, dank guter Pflege, genauso prächtig entwickelt, wie ihre neuen Besitzer.
Im Anschluss wurden alle Kinder einzeln von ihren Viertklässlerpaten, auf die Bühne gerufen. Mit netten persönlichen Worten und Glückwünschen bekam jedes Kind seinen Glücksstein überreicht.
 

"Alle Kinder lernen lesen" schallte es fröhlich, bevor sich die Paten mit ihren Schützlingen auf den Weg Richtung Klassenzimmer aufmachten.
 

Stolz waren alle Kinder, nun Schulkinder zu sein. Mit ihren neuen Schulranzen zogen sie mit ihrer Klassenlehrerin Frau Gölz, die sie schon aus der Kooperationszeit kannten, aus der Halle: Die 1.Schulstunde wartete auf sie.